Bis auf den verletzten Bucher (Kniebeschwerden), Arenare (Trauung), Greco(Grippe) und Merz (Sprunggelenk) hatte Coach Ronny Warnick alle Mann an Board.

Das Spiel begann temporeich mit aggressivem Pressing der Gäste aus Hilzingen. Folgerichtig erzielte Lisanti in dieser Druckphase mit einem direkt verwandelten Freistoß in der 10. Minute die frühe Führung für den Spitzenreiter.

 

 

Im weiteren Spielverlauf kamen die Hausherren immer besser ins Spiel und unterbanden fortan das Kombinationsspiel des FCH mit kampfbetontem Zweikampfverhalten. Dennoch kam der FCH vor der Pause zu zwei weiteren Gelegenheiten. Zuerst konnte der starke SVD Keeper Peschel dem anstürmenden Jeckl im letzten Moment den Ball vom Fuß stehlen. Wenige Minuten später setzte Dukart den startenden Omeragic in Szene doch wiederrum behielt Peschel mit einem starken Reflex die Oberhand. In der Viertelstunde vor der Pause begann die stärkste Phase der Hausherren. Zuerst sprang Haug der Ball in einem Zweikampf mit Baarts unglücklich an die Hand, wobei der FCH Glück hatte, dass der Unparteiische hier nicht auf Strafstoß entschied. Kurz darauf zwang Metzler FCH Keeper Müller nach einem stramm getretenen Freistoß zu einer Glanzparade. Schließlich ging es mit einem 1:0 in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel kam Hammerschmidt für den angeschlagenen Wirthmüller in die Partie. Der SV Deggenhausertal war nun sehr offensiv ausgerichtet und drängte auf den Ausgleich.  Als Konsequenz ergaben sich enorme Räume für den FCH, doch man versäumte diese effektiv zu nutzen. Erst traf Sätteli freistehend vor dem Tor nur den Pfosten, kurz darauf ließ Dukart gleich drei SVD Spieler inklusive Torhüter stehen und wurde in letzter Sekunde beim Abschluss ins leere Tor gestört. In der 60. Spielminute schienen die Vorzeichen dann endgültig auf Auswärtssieg zu stehen, als der Unparteiische nach Foul an Dukart korrekterweise auf Strafstoß entschied. Doch der fulminante SVD Keeper Peschel ahnte die Ecke und vereitelte auch diese Großchance. Es folgte schließlich ein offener Schlagabtausch, bei dem auch die Hausherren – zu meist nach langen Bällen – gefährlich zum Torabschluss kamen. Die größte Chance hier vergab Seubert, nachdem er frei vor Müller zum Abschluss kam, jedoch verzog. Die letzte Chance für die Heimelf hatte Caspari doch sein Drehschuss von der Strafraumgrenze wurde vom wachen Müller entschärft.

Am Ende blieb es aufgrund des Chancenplus des FCH beim verdienten Auswärtserfolg gegen starke Hausherren. Somit hat auch die imposante Serie von 11 Auswärtssiegen und nur einem Remis in 12 absolvierten Auswärtsspielen weiterhin Bestand.

Der FCH bleibt über Ostern spielfrei und nutzt die freien Tage für einen kameradschaftlichen Ausflug auf eine Hütte im Allgäu (Das Spiel gegen den Hattinger SV wurde auf den gestrigen Mittwoch vorverlegt). Das nächste Heimspiel bestreitet der FCH am Sa, dem 26.04. um 16 Uhr gegen die wiedererstarkten Aach-Eigeltinger, die derzeit alles andere als ein Abstiegskandidat aufspielen.

   

Mitglied werden!  

   

Dank an unsere Sponsoren  

   

Besucher-Statistik  

Heute 17

Gestern 34

Woche 238

Monat 911

Insgesamt 86355